Success Story von Markt-Pilot

Vor kurzem haben Tobias Rieker, Founder von Markt-Pilot, und sein Team den CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg für sich entscheiden können – herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle noch einmal. Markt-Pilot ist Member bei den Campus Founders. Ab und an trifft man das Team bei uns im Campus Lab zum Arbeiten. Wir sind happy, dass Tobi als erfolgreicher Gründer die Offenheit hat, seine Success Story mit unserer Community zu teilen – daher lest jetzt, wie es Markt-Pilot zum aktuellen Erfolg geschafft hat.

Lieber Tobi, erklär uns doch nochmal in deinen Worten, was ihr mit Markt-Pilot genau macht?

Das größte Problem im Ersatzteil Business von Maschinenbauunternehmen ist die fehlende Transparenz zu Ersatzteilpreisen von Wettbewerbern (Hersteller, Händlern und Online-Plattformen) im Markt. Markt-Pilot löst dieses Problem und erschafft eine bisher einzigartige und vollständige Transparenz zu Preisen und Lieferzeiten aller Ersatzteile im Maschinenbau weltweit, tagesaktuell und nachhaltig. Wenn ich das Freunden oder meinen Eltern erkläre, dann vergleiche ich unsere Software mit den gängigen Preisvergleichs-Seiten, die ja nahezu jeder kennt und nutzt. Unsere Technologie ist ähnlich aber dient nicht dazu günstiger einzukaufen, sondern vielmehr dazu, dass Maschinenbauunternehmen Transparenz zu den Ersatzteilpreisen am Markt erhalten, um den eigenen Verkaufspreis der Ersatzteile daran orientieren zu können.

Verrat uns doch mal, wie ihr auf die Idee zu “Markt-Pilot” gekommen seid.

Bereits während meiner dreijährigen Ausbildung als Industriekaufmann in einem mittelständischen Maschinenbauunternehmen konnte ich die immer größer werdende Relevanz des Ersatzteilgeschäfts erkennen. Auch dort habe ich erkannt, dass es den Serviceabteilungen schwer fällt über viele tausend Ersatzteile eine kontinuierliche Preistransparenz zu haben. Diese These habe ich während meines Studiums validiert und festgestellt: Das ist nicht nur ein branchenweites Problem in Deutschland sondern ein weltweites Problem im Maschinenbau. Und dieses Problem können wir bei Markt-Pilot nun beheben.

Die CyberOne-Auszeichnung ist nun ein toller Erfolg, ihr seid jetzt das Hightech-Startup aus Baden-Württemberg. Das ist aber erst der Anfang, oder?

Ich bin überzeugt, dass wir gerade erst richtig angefangen haben. Wir finden hier im Süden dazu die besten Rahmenbedingungen um uns zu entwickeln. Das ist der weltweite top Hotspot für Maschinenbauunternehmen. Daher haben wir hier beste Möglichkeiten Kunden zu finden und uns mit unseren Kunden zusammen weiter zu entwickeln. Es gibt derzeit kein anderes Unternehmen weltweit, dass es schafft diese Transparenz zu gewährleisten. Diesen Vorteil wollen wir auch weltweit nutzen. Die Technologien,  die wir die letzten drei Jahren mit Hochdruck entwickelt haben, werden wir in der Zukunft in die USA, Japan sowie in weitere Kernmärkte Europas bringen.”

Welches Potential haben Tech- und B2B-Startups – ist die Zeit von B2C-Gründungen vorbei?

Für mich ist die Zeit von B2C-Gründungen nicht vorbei. Aber die Orte der B2C-Gründungen werden sich vermutlich immer mehr in die bevölkerungsreichen Regionen der Erde zum Beispiel in die BRIC-States verschieben, da hier der Consumer-Markt einfach noch größer ist.

Generell lässt sich für den deutschen Markt sagen, dass eine Gründung im B2B-Bereich diverse Vorteile bietet. Es sind größere Skalierungseffekte möglich, da man via B2B große Märkte bedienen und auch hohe Finanzierungsrunden abschließen kann. Dazu kommt der Nachholbedarf in Themen der Digitalisierung, den nicht nur wir ausnutzen wollen. Vor allem der Maschinenbau hat hier dringenden Handlungsbedarf. Meines Erachtens ist der Megatrend Digitalisierung nicht mehr aufzuhalten. 

Ihr seid Gründer aus dem Ländle. Was zeichnet hier die Startup-Community aus?

Ich finde den Zusammenhalt cool. Wir kennen das Startup Netzwerk in Baden-Württemberg schon recht gut. Dafür brauchen wir keine Clubs oder Netzwerk-Treffen wie in Berlin oder größeren Städten. Dazu ist insbesondere für uns super, dass der Fokus hier zumeist auf B2B liegt. Extrem viele spannende Firmen sitzen hier in der Region und es macht Spaß hier gemeinsam mit anderen Gründerinnen und Gründern die Innovationen voranzutreiben. 

Welche Rolle spielen die Campus Founders für euch, aber auch für die ganze Region?

Die Campus Founders sind, nicht nur für uns bei Markt-Pilot das Innovationszentrum in der Region Heilbronn-Franken. Im Campus Lab spürt man förmlich den Spirit, der hier gelebt wird. Vor allem in der frühen Gründungsphase ist es wichtig sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Genau das können wir bei den Campus Founders. Wir profitieren vom Angebot an Workshops und Coachings, nutzen das Campus Lab um uns zu mit anderen Startups und etablierten Unternehmen in der Region zu vernetzen, aber sind auch schlichtweg einfach gerne aktiver Teil der Community. Wir wollen mit dabei sein, wenn neue Innovation entstehen und schauen natürlich auch auf andere spannende Geschäftsmodelle. 

Zu Zeiten von Corona sind viele Menschen verunsichert: Warum ist es trotzdem sinnvoll oder gerade jetzt sinnvoll zu gründen?

Dafür, dass es geht und gehen kann, sind wir ein mutmachendes Beispiel. Wir haben am 2. April ausgegründet, also zum Start der ersten Corona-Welle. Wir haben intern eine “Jetzt erst recht!“- Einstellung beschwören können. Das hat uns als Team noch mehr zusammengeschweißt. Stand heute haben wir trotz Corona unsere Ziele sogar übertroffen.

Welche Tipps kannst du Gründungstalenten mit auf den Weg geben?

Das sind eigentlich die Klassiker, aber sie sind wirkungsvoll.

  1. Validate or die! Das gilt vor allem für die frühe Phase. Es ist wichtig viel mit Kunden zu sprechen und zu verstehen: Was wollen sie? Und viel wichtiger: Wo ist ihr Pain-Point? Was genau können wir verbessern, dass sie diesen Pain nicht mehr haben.
  2. Get the right people on the bus! Stellt euer Team so auf, dass ihr zu 100 Prozent dahinter steht. Seid euch mit den Entscheidungen zu 100% sicher! Ich kann stolz sagen, dass wir die perfekte Mischung an erfahrenen Experten aus dem Maschinenbau, aus der Pricing Beratung und der IT bei uns haben, die zwischen vier und 25 Jahren Erfahrung auf dem jeweiligen Gebiet mitbringen.
  3. Trust your own idea! Sprecht gerne mit Menschen über eure Ideen und eure Einschätzung. Aber bildet euch daraus unbedingt eure eigene Meinung und traut es euch zu, es besser zu wissen

Vielen Dank für diese spannenden Einblicke, lieber Tobi! Wir hoffen, dass der ein oder andere Gründer oder die ein oder andere Gründerin hiervon etwas mitnehmen kann.

Bei Tobis Keynote vor kurzem bei unserem Impact Hackathon haben wir außerdem erfahren, dass auch Markt-Pilot immer wieder offen für neue Talente ist. Schaut doch mal auf LinkedIn oder der Website vorbei!

Zurück
Kontakt Icon
Info Icon